DIE KRUX MIT DEM ARSCHENGEL

Bringen wir das Thema am besten gleich hinter uns. Seit sich das Gerücht um meinen neuen Blog hartnäckig durchgesetzt hat, werde ich ja doch immer wieder darauf angesprochen. Eigentlich wundere ich mich nicht mehr, obwohl doch der erste Teil des Ausdrucks eindeutig auf der Liste aller Tabus steht. Ich entschuldige mich dann jetzt hier direkt einmal, dass ich das Wort nun ausspreche – aber ich wüsste auch nicht, wie ich es sonst erklären sollte. Was genau ist also ein Arschengel?

Am einfachsten erkennst du ihn daran, dass er dir unglaublich auf den Wecker geht. Korrekt gesprochen – er löst Emotionen in dir aus und du gehst in Resonanz. Es entstehen Ärger und Streit, der Frieden ist hin und die Liebe futsch. Wow – jetzt ist es raus. Da läuft also eine Nervensäge durch die Welt, macht dich stinksauer und dann zieht er/sie auch noch das Wort Engel hinter sich her? Bevor ich hier mit dieser lockeren Schreibweise jemanden stinksauer mache und selbst zum Arschengel werde, bewege ich mich mal vorsichtig zurück auf die Sachebene. Und DU musst ja auch nicht gleich im Büro oder beim Sport auflaufen und laut rufen: „Wo ist mein Arschengel?“ Aber im stillen Kämmerlein ist das schon erlaubt und höchst interessant.
Arschengel sind die Menschen, von denen wir wirklich viel lernen können. Sie tun immer etwas, was wir grundsätzlich ablehnen oder wofür wir nicht den Mut haben. Was genau macht dich so wütend? Was sollte der andere Mensch tun oder eben nicht tun? Wenn du die Antwort hast und festgestellt hast, dass es fehlender Mut ist – dann kannst du dich langsam an die Herausforderung heran wagen. Und du musst ja auch nicht mehr wütend auf den anderen sein, es ist doch offenbar deine Challenge, denn er hat ja den Mut. Wenn es aber nicht um Mut geht, sondern um Regeln, die der andere nicht einhält – dann wird es richtig interessant. Welche Regel bricht er? Wer hat dir gesagt, diese Regel sei richtig? Was würdest du tun, wenn es das Verbot für dich nicht gäbe?
Ich finde gute Regeln machen wirklich Sinn in unserem Leben als Community, als Team im Büro und auch für mich selbst auf dem Weg zu meinen Zielen. Regeln verursachen allerdings viel Leid, wenn versäumt wurde ihren Sinn zu hinterfragen und sie einfach blind von anderen übernommen wurden.
Mit Respekt für die anderen und für dich selbst solltest du die Regeln überprüfen, auf die dich dein Arschengel hinweist. Danach wirst du verstehen, welches Geschenk der Engel dir gemacht hat. Freiheit, Mut, Selbstbestimmtheit etc.?
Wie siehst du das? Ich bin gespannt auf deine Meinung. Also, wenn Du Fragen und Lust auf einen Austausch hast, dann schreib mir doch eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe

Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln