JETZT – IST EIN ZIEMLICH BESTER AUGENBLICK

Es ist Mittwoch Abend, irgendwann kurz nach fünf und ich sitze am Schreibtisch. Soweit ist mal für heute alles erledigt, noch schnell im Kalender nachsehen, wann ich wohl Zeit für den nächsten Blog Artikel haben werde. Das Thema schwebt mir schon vor, nur weiß ich noch nicht genau, wann der beste Moment zum Schreiben sein wird. JETZT kommt mir so ein Gedanke in den Kopf. Jetzt wäre eigentlich ein guter Augenblick.

Ich schreibe die Überschrift des geplanten Themas und kucke auf das leere Weiß da drunter. Nichts, es kommt nichts. Immer noch nicht – und ich kucke weiter. Auf einmal wird mir klar, dass dieses Thema heute nicht dran ist. Jetzt schiebt sich ein anderes Thema nach vorn, in meine Gedanken. Heute ist der richtige Moment für das Thema JETZT. Ich nehme ein neues Weiß und schreibe die Überschrift: Jetzt – ist ein ziemlich bester Augenblick. Bingo. Das fühlt sich gut an. Das Blog Foto kommt quasi auf mich zu, ganz ruhig und still. So kann es gehen, denke ich – als das Telefon klingelt.

Ein Herzensmensch und Lehrer aus vergangenen Tagen ruft genau jetzt an. „Das ist ja unglaublich, so lange haben wir nichts von einander gehört und nun rufst du an. Was gibt es, wie geht es dir?“ Ich freue mich wirklich sehr und höre sie auf der anderen Seite der Leitung lachen. „Ach Jutta, ich habe so oft an dich gedacht und das Telefonat immer wieder verschoben, aber gerade dachte ich: JETZT oder nie, jetzt ist eigentlich der richtige Augenblick.“ Ich schaue auf mein Manuskript, ich höre was sie sagt und ich weiß, dass dieses Thema ganz offensichtlich jetzt richtig ist. 

Am Ende des Telefonats ist das Weiß immer noch ziemlich leer und meine Gedanken kreisen in anderen Geschichten, dem Telefonat und den Erinnerungen an eine tolle gemeinsame Zeit. Der Blog kann warten und ich gehe mit Amy laufen. Es wird sich schon finden – denke ich.

Jetzt ist es Samstag Morgen und nun weiß ich auch, warum der Text noch nicht geschrieben werden konnte. Ein Kapitel fehlte noch und das kam über Nacht. Ein Herzensmensch aus diesen Tagen schreibt: „…ich folge meinem Herzen jetzt und verlasse Deutschland.“ Unzählige Kommentare später lese ich: „Denk immer daran, das Leben kann zu kurz für später sein.“

Ich habe gelernt, dass es in jedem Jahr nur zwei Tage gibt, an denen wir nichts tun können – gestern und morgen. Alles was wir tun möchten, ein Telefonat, eine Reise, einen neuen Lebensabschnitt – all das kann immer nur im Jetzt getan werden. Wenn das bedeutet, einen Herzensmenschen jetzt gehen zu lassen, dann tut mir das auch heute noch weh. Aber ich habe ja auch gelernt zu vertrauen. Ich weiß, es hat einen Sinn und das bedeutet auch, dass JETZT – EIN ZIEMLICH BESTER AUGENBLICK für alle Pläne ist. Viel Erfolg!

Wenn Du Lust auf einen Austausch hierzu hast, schreib mir eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe


Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln