GEGENSÄTZE IN HARMONIE

Da führt mich die Gassirunde mit Amy heute wieder in den Park. Meistens lasse ich mich einfach von meinem Gefühl leiten oder ist es der Hund der mir zeigt wo es lang geht? Für heute ist das o.k. und ich staune bei jeder Runde darüber, wie schnell sich gerade alles wandelt.

Mitten auf der Wiese stehen noch die Blumen, so toll und bunt, so strahlend und zart. Und weil ich das liebe, gehe ich etwas näher. Wie schön sie sind. Daneben auf dem Boden liegt das erste welke Laub der Bäume. Ich nehme mein Handy und mache ein Foto. Wie krass, denke ich  – was ein Gegensatz! Und ich denke auch – Gegensätze in Harmonie!

Welchen Sinn macht es hier zu fragen – was ist gut und was ist schlecht? Welchen Sinn macht es hier zu werten was ist richtig und was ist falsch? Es ist das Ganze, was im Zusammenspiel der Farben und Nuancen wirkt. Dieses Bild ist schön, es ist einzigartig – denn wenn ich jetzt wieder in den Park gehe, wird das Licht ein anderes sein. Ja, ich nehme die Gegensätze wahr und ich bewerte sie und ich kann darin viel Schönes sehen.

Ich nehme das Bild mit und auch die Gedanken über Gegensätze in Harmonie. Einmal mehr lehrt die Natur mich Dinge, die im Leben oft schwer zu erklären sind. Gegensätze ziehen sich nicht an und Gegensätze stoßen sich auch nicht ab. Gegensätze sind einfach da, sie sind Teil der Natur und sie sind Teil von uns. Die Kunst ist es wohl, wie auf der Blumenwiese, Raum und Platz für die Nuancen der Farben zu lassen, um Harmonie zu fühlen.