DIE FERIEN SIND ZU ENDE – WIE WAR ES DENN?

So schön – aber zu kurz! Es war einfach herrlich am Strand und das Meer war glasklar. Manchmal war ich morgens schon um 7 Uhr im Meer baden und es war unglaublich. So ruhig – das Wasser, der Strand und meistens war ich sogar ganz allein dort. Nur das Meer und ich. Das Gefühl wenn es so prickelt auf der Haut am frühen Morgen ist wunderbar. Danach Frühstück mit Kaffee, O-Saft und frischen Brötchen. Das schmeckt nach dem Schwimmen einfach besonders gut.  Endlich hatte ich Zeit zu lesen, zu schlafen und die Seele baumeln zu lassen. Wir waren wandern und haben ein paar Ausflüge mit dem Auto gemacht. Der Geruch frischer Kräuter und die große Auswahl an Obst und Gemüse auf den Märkten ist ja grandios. Es war einfach herrlich! Wo wart ihr denn?

Zu Hause – wir haben uns neue Fahrräder gekauft und deshalb dieses Jahr auf eine große Reise verzichtet. Und das war tatsächlich richtig super. Wir haben lange Touren gemacht und die viele Bewegung an der frischen Luft total genossen. Das Wetter war dieses Jahr natürlich auch super.

Tja, aber leider ist der Urlaub ja schon vorbei. Montag geht es zurück ins Büro und die alte Tretmühle hat uns wieder. Da wartet man ein Jahr auf den Urlaub und dann macht es „Buff“ und alles ist schon wieder vorbei.
Echt, so siehst du das? Ich dachte du machst deinen Job gerne?
Tu ich ja, aber man hat doch sehr wenig Zeit für die schönen Dinge, Lesen, Ausschlafen, Schwimmen… Findest du nicht?
Na ja, sicher – aber es ist doch auch eine Frage der Einstellung. Ohne den Job hätte ich das Geld für Strand, Meer und Fahrräder ja nicht. Ich glaube auch nicht so sehr an das Märchen von der Work-Life-Balance. Ein Wochenende oder ein Jahresurlaub können doch nicht ernsthaft den Ausgleich schaffen, wenn der Alltag grundsätzlich in die falsche Richtung läuft? 

Ich schick die Ferien jetzt einfach in die Verlängerung, fahre abends eine Runde mit dem Rad und plane die nächsten Touren. Warum machst du das nicht auch? Fahr doch morgen früh zur Möhne schwimmen und genieß danach ein Frühstück am Staudamm. Jetzt mal ehrlich, das Jammern über das Ende der Ferien zieht dich doch nur runter. Hol dir die Erinnerung des Urlaubs zurück, das Prickeln, den Duft der Märkte aber schaffe dir auch neue Erfahrungen. Das Leben findet jetzt statt, hier zu Hause und Montag im Büro. Du kannst es nicht auf den Urlaub vertagen, leb jetzt und mach es dir schön.

Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln 

Wenn Du Lust auf einen Austausch hierzu hast, schreib mir eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe

WENN DER NEUANFANG EINEN BOOSTER BRAUCHT

Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Gehört das Thema Neuanfang nicht ans Jahresende, in die Silvesternacht, in der doch die meisten Entscheidungen für einen Neuanfang getroffen werden? Wahrscheinlich ist dieser Blog einfach falsch terminiert und es ist noch gar nicht so weit. Zurück auf das Komfort-Zonen-Sofa und weiter warten.
Na ja wenn du meinst – dann Tschüss!  
Wie jetzt – doch noch da?
Super, dann mal los!
Ein Neuanfang bedeutet immer eine Veränderung und Veränderungen sind der natürlich Feind des Egos. So lange alles beim Alten bleibt, kann das Ego entspannt die Fäden ziehen und dich ganz einfach in der alten Schublade halten, egal ob diese noch groß genug ist oder nicht. Aber, wer will schon selbst zum Opfer des Schubladendenkens werden?  Was wäre, wenn da draußen etwas Neues wartet? Dann musst du auf jeden Fall erst einmal die kleine Schublade verlassen.
Raus aus der alten Kiste!
Willst du da raus?
Hopp – dann jetzt!
Herzlichen Glückwunsch, der erste Schritt heißt „triff eine Entscheidung“ und du hast ihn gerade geschafft!
Große Veränderungen brauchen natürlich immer mehr als nur eine Entscheidung am Anfang. Mir fallen da Themen ein wie Mut, Beharrlichkeit, Zielstrebigkeit usw.  Wenn es sehr bedeutende Veränderungen sind, sagt man sogar, dass es überhaupt nur zwei Gründe gibt, die einen Menschen dazu bewegen, eine Veränderung wirklich und dauerhaft zuzulassen.
Der erste Grund ist ganz schön unangenehm und heißt Schmerzgrenze. Wenn der Schmerz in der Kiste zu groß wird, dass man ihn einfach nicht mehr aushalten kann, dann entwickeln wir die nötige Energie um alles zu tun was Erleichterung bringt.
Der zweite Grund, die Umsetzung deiner größten und schönsten Vision ist dagegen viel angenehmer – die benötigte Energie fließt dir einfach zu. In diesem Moment hast du nämlich einen Fokus für dich entschieden, all deine Aufmerksamkeit richtest du auf dein Ziel aus. 
Energie folgt der Aufmerksamkeit! 
Der Antrieb für einen Neuanfang liegt demnach entweder im Schmerz oder in einem hohen Ideal. Welcher Ausgangspunkt ist dir lieber? Nimm doch diesen ganz sicher richtig terminierten Blog zum Anlass und fang an, du hast alles was du brauchst. Mach dir bewusst, wo du hinmöchtest – wer du sein möchtest und was du unbedingt erleben möchtest. Am Anfang der Veränderung wird immer die Klarheit stehen, deine eigene Klarheit über deine ganz persönlichen Werte. Wenn jetzt in dir ein Satz laut wird, der mit  „ja aber…“ beginnt, dann sei auf der Hut. Das alte Ego hat die Angel ausgeworfen und will dich zurück in die Schublade ziehen. Wenn du bereit bist für Neues, dann warte nicht auf Silvester oder bessere Umstände.
Der Booster den du suchst bist du selbst, du wirst ihn nicht im Außen finden.
Tu es – triff deine Entscheidung und geh einen Schritt nach dem anderen.
So sieht Erfolg aus!

Wenn Du Lust auf einen Austausch hierzu hast, schreib mir eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe

Herzlichst Deine Jutta

Lebe Deine eigenen Lebensregeln 

SAG EINFACH WAS DU DENKST

Das letzte Meeting war wieder reine Zeitverschwendung. Das Löwengebrüll am Anfang nervt und wenn sich dann endlich jeder gezeigt hat geht es im Schnellverfahren durch die Agenda. Wer macht was und bis wann? Was ist mit den Zusagen vom letzten Protokoll? Ist alles erledigt oder wo gibt es Probleme bei der Umsetzung? „Nicht geschafft? Aber dann bis zum nächsten Mal.“  Zum Glück ist die Zeit um, pünktlich Schluss und das nächste Meeting kann wie geplant starten.

Wie oft passiert das so oder so ähnlich und für den konstruktiven Austausch, neue Ideen und kreatives Wachstum war wieder keine Zeit? Da kann man dann wohl nichts machen, ist halt so. Ist das wirklich wahr?
Routine entsteht aus Gewohnheiten, die immer wieder aufs Neue wiederholt werden. Dabei ist es der Routine vollkommen egal, ob es sich um eine unsinnige oder sehr kluge Angewohnheit handelt. Um Routinen aufzubrechen braucht man etwas Neues, eine Veränderung und manchmal einfach jemanden, der endlich den Mund aufmacht. Wer sagt denn, dass die anderen nicht genervt sind? Wer sagt denn, dass es ausgehalten werden muss, nur weil es bisher so üblich war? 
Ich denke, es geht nicht wirklich darum was man sagt, sondern wie man es tut. Wer weiß, vielleicht gehst du mutig und gestärkt ins nächste Meeting und sagst was zu sagen ist. 

einfach – echt – ehrlich
souverän – zielsicher – respektvoll

Wenn Du Lust auf einen Austausch hierzu hast, schreib mir eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe

Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln

 

DIE KRUX MIT DEM ARSCHENGEL

Bringen wir das Thema am besten gleich hinter uns. Seit sich das Gerücht um meinen neuen Blog hartnäckig durchgesetzt hat, werde ich ja doch immer wieder darauf angesprochen. Eigentlich wundere ich mich nicht mehr, obwohl doch der erste Teil des Ausdrucks eindeutig auf der Liste aller Tabus steht. Ich entschuldige mich dann jetzt hier direkt einmal, dass ich das Wort nun ausspreche – aber ich wüsste auch nicht, wie ich es sonst erklären sollte. Was genau ist also ein Arschengel?

Am einfachsten erkennst du ihn daran, dass er dir unglaublich auf den Wecker geht. Korrekt gesprochen – er löst Emotionen in dir aus und du gehst in Resonanz. Es entstehen Ärger und Streit, der Frieden ist hin und die Liebe futsch. Wow – jetzt ist es raus. Da läuft also eine Nervensäge durch die Welt, macht dich stinksauer und dann zieht er/sie auch noch das Wort Engel hinter sich her? Bevor ich hier mit dieser lockeren Schreibweise jemanden stinksauer mache und selbst zum Arschengel werde, bewege ich mich mal vorsichtig zurück auf die Sachebene. Und DU musst ja auch nicht gleich im Büro oder beim Sport auflaufen und laut rufen: „Wo ist mein Arschengel?“ Aber im stillen Kämmerlein ist das schon erlaubt und höchst interessant.
Arschengel sind die Menschen, von denen wir wirklich viel lernen können. Sie tun immer etwas, was wir grundsätzlich ablehnen oder wofür wir nicht den Mut haben. Was genau macht dich so wütend? Was sollte der andere Mensch tun oder eben nicht tun? Wenn du die Antwort hast und festgestellt hast, dass es fehlender Mut ist – dann kannst du dich langsam an die Herausforderung heran wagen. Und du musst ja auch nicht mehr wütend auf den anderen sein, es ist doch offenbar deine Challenge, denn er hat ja den Mut. Wenn es aber nicht um Mut geht, sondern um Regeln, die der andere nicht einhält – dann wird es richtig interessant. Welche Regel bricht er? Wer hat dir gesagt, diese Regel sei richtig? Was würdest du tun, wenn es das Verbot für dich nicht gäbe?
Ich finde gute Regeln machen wirklich Sinn in unserem Leben als Community, als Team im Büro und auch für mich selbst auf dem Weg zu meinen Zielen. Regeln verursachen allerdings viel Leid, wenn versäumt wurde ihren Sinn zu hinterfragen und sie einfach blind von anderen übernommen wurden.
Mit Respekt für die anderen und für dich selbst solltest du die Regeln überprüfen, auf die dich dein Arschengel hinweist. Danach wirst du verstehen, welches Geschenk der Engel dir gemacht hat. Freiheit, Mut, Selbstbestimmtheit etc.?
Wie siehst du das? Ich bin gespannt auf deine Meinung. Also, wenn Du Fragen und Lust auf einen Austausch hast, dann schreib mir doch eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe

Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln 

HERZLICH WILLKOMMEN BEI MEINEM BLOG – LEBE DEINE EIGENEN LEBENSREGELN

Wie schön, dass Du den Weg hierhin gefunden hast und mein Gast bist – jetzt gerade hier in meinem neuen Blog. Für mich ist er ein Raum, der zu meiner Welt gehört, für den ich Sorge trage und in dem ich Menschen begegnen kann, die Freude daran haben, sich mit mir auszutauschen.
Ich glaube, dass jeder von uns in der Lage ist einen Unterschied zu machen. Jeden Tag kann ich mich neu entscheiden für die Qualität in meinem Leben und wieviel Energie ich in meine Lebensfreude und die meiner Familie, Freunde und Kollegen geben kann und möchte. Sicher, es wird immer Herausforderungen geben, die diesen Optimismus auf den Prüfstand stellen. Das ist Teil des Lebens und an diesem Leben möchte ich teilnehmen, mit meinem Optimismus, meinen Ängsten, meinen Erkenntnissen und dem Vertrauen in einen guten Sinn des Lebens.

Wenn meine Wahrheit sich gut anfühlt und ich erlebe, dass dadurch Liebe, Dankbarkeit, Freude und Erfolg in meinem Leben ihren Platz haben, dann macht Leben richtig Spaß. Wenn ich dann mit diesen Ansichten neue Impulse für Dich und andere geben kann, dann ist das Freude pur.

Ich habe das Talent, Herzensangelegenheiten in Worte zu fassen und ich habe für mein Leben entschieden, Potentiale zu entdecken und Talente zu leben. In Zeiten der Krise war ich wirklich froh und dankbar über die Menschen, die mich mit ihren Erfahrungen und ihrem Wissen weiter getragen haben. Deshalb ist es für mich eine ganz einfache Entscheidung, meine Erfahrungen weiter zu geben an Menschen, die danach suchen.
Wenn Du also Fragen an mich hast, schreib mir eine Mail oder komm in meine gleichnamige Facebook-Gruppe.

Herzlichst Deine Jutta
Lebe Deine eigenen Lebensregeln